Unterricht für Fahrschüler mit Lese-Rechtschreib-Schwäche

Kennst Du das auch: „Ich habe schon 2 Mal versucht, die Theorieprüfung am Computer zu bestehen – vergeblich. Dabei kenne ich die richtige Antwort. Aber unter Zeitdruck gelingt es mir nicht, die passende Antwort unter den Antwortmöglichkeiten herauszufinden.”


Unser pädagogischer Ansatz

Der Führerschein eröffnet gerade jungen Menschen zahlreiche Perspektiven wie z.B. im Beruf. Damit auch legasthenen Fahrschülern diese Tür nicht verschlossen bleibt, bieten wir die Möglichkeit einer professionellen Begleitung bis zur theoretischen Prüfung. Wir bereiten unsere Fahrschüler während unserer Öffnungszeiten oder nach Absprache individuell auf die Theorieprüfung vor. Mit unseren modernen Computerprogrammen ist es möglich, Fragen nicht nur zu lesen, sondern gleichzeitig auch zu hören. Bei Verständnisproblemen stehen unsere Mitarbeiter jederzeit hilfreich zur Seite. Zwischendurch schulen spezielle Konzentrationsübungen die visuelle Wahrnehmung.

Übrigens: Auch unser Theorieunterricht ist natürlich so ausgelegt, dass legasthene Fahrschüler alle Inhalte lernen und verstehen und daher gemeinsam mit den übrigen Fahrschülern unterrichtet werden können.

Und in der praktischen Führerscheinausbildung unterscheiden sich legasthene Fahrschüler sowieso nicht von anderen – ganz im Gegenteil.


Was ist Legasthenie?

Legasthenie ist gekennzeichnet durch eine Beeinträchtigung der Rechtschreibfähigkeit und/oder der Lesefähigkeit, häufig verbunden mit Konzentrationsstörungen. Diese neurobiologische Schwäche führt zu einer fehlerhaften Verarbeitung von Informationen im Gehirn. Meist geht sie mit einer Störung der visuellen und/oder auditiven Wahrnehmung bei der Informationsaufnahme einher.

Da Legastheniker ein Problem mit Buchstaben und deren Erkennung haben, leuchtet schnell ein, warum die Theorieprüfung am Computer eine scheinbar unüberwindliche Hürde darstellt. Auf den ersten Blick bietet die computergestützte Prüfung mit Multiple-Choice-Fragen legasthenen Fahrschülern einen Vorteil: Die Antworten sind vorgegeben, die Antworttexte in der Regel kurz. Nicht der Mangel an Wissen oder mangelnde Intelligenz, sondern das differenzierte Leseverständnis führt hier zu Problemen, da die Antworten sich häufig nur geringfügig unterscheiden, verwirrende Satzbauten, links-rechts-Bezeichnungen oder doppelte Verneinungen verwendet werden. Gekoppelt mit dem Zeitdruck und der Aufregung in der Prüfungssituation steigt der Fahrschüler regelrecht aus.

Bei diagnostizierter Legasthenie „entschärft“ das Straßenverkehrsamt die Prüfungssituation. Dann bestehen verschiedene Möglichkeiten der Prüfungsabläufe: Die Prüfung findet audio-unterstützt im Prüfungsraum gemeinsam mit den übrigen Prüflingen statt. Eventuell kann die Uhr ausgeschaltet werden und der Zeitdruck entfällt. Oder ein Sachverständiger nimmt die audio-unterstützte Prüfung ab. So ist ein Bestehen der Theorieprüfung auch legasthenen Fahrschülern möglich.

Professionelle Begleitung legasthener Fahrschüler bis zur theoretischen Prüfung